background_5.white.png

VONEINANDER LERNEN

Julie Siebels 
Bachelorthesis BA8
Prof. Dipl.-Ing. Oliver Fritz

Das Konzept verfolgt die Idee des Lernens voneinander, für welches die Architektur eine geeignete Behausung schaffen soll. Der flache, längliche Baukörper wird durch einzelne Kuben und Höfe gegliedert und schafft öffentliche Räume im innen wie außen Bereich. Diese sollen eine Bereicherung für die bestehenden Lehrbauten der Umgebung, und den Stadtteil bilden. Die drei Lernhäuser grenzen sich gegen den öffentlicheren Baukörper ab und öffnen sich zum bestehenden Grünraum hin, sie basieren auf dem Prinzip der Cluster Schule. 

Der öffentliche Baukörper wird über eine Nord-Süd Achse strukturiert, welche als Hauptbewegungsachse der Schule fungieren soll und alle Nutzungen erschließt. Über zwei Erschließungshöfe gelangen die SchülerInnen zu den Treppenhäusern, welche die Kontaktpunkte zwischen den Lernhäusern und dem Längsbau bilden. Diese schieben sich in die Fuge beider Nutzungseinheiten und sollen als Orte der Verknüpfung zwischen den Lernhäusern dienen. 

Visualisierung
Visualisierung

press to zoom
Modellfoto
Modellfoto

press to zoom
Modellfoto
Modellfoto

press to zoom
Visualisierung
Visualisierung

press to zoom
1/6